Tel. 06131 49 25 313
Überspringen zu Hauptinhalt

Die Tüte

Ein Präventionstheaterstück zum Thema Abhängigkeit & Suchtgefahren

Fred­dy hält die Wirk­lich­keit nicht mehr aus, sie ist zu kom­pli­ziert, ner­vend und zu anstren­gend  – er flieht lie­ber in sei­ne Fan­ta­sie­welt. In die­ser jagt er sei­nen eigent­li­chen Träu­men und sei­nen Talen­ten hin­ter­her, ist aber in der Rea­li­tät unfä­hig, sie zu errei­chen. Jedes Ziel erscheint ihm zu schwer und die stän­di­gen Rück­schlä­ge set­zen ihm zu. Kon­fron­tiert ihn die Wirk­lich­keit, flieht er in den ange­neh­men Nebel des Kon­sums. Han­dy, Zocken, Ziga­ret­ten, Süßig­kei­ten, Alko­hol und schließ­lich Mari­hua­na machen es ihm leich­ter, den All­tag aus­zu­hal­ten. Erst spät wird ihm bewusst, was für Mög­lich­kei­ten er ver­passt hat, wen er ver­lo­ren hat und was er sich damit ange­tan hat… Doch noch ist nichts ver­lo­ren! Er will sein Leben nicht auf­ge­ben, will raus aus der Sucht und zurück in die Wirklichkeit.

Immer mehr Jugend­li­che in Deutsch­land ver­kau­fen und kon­su­mie­ren Dro­gen. Der Can­na­bis­kon­sum hat in den ver­gan­ge­nen Jah­ren teils dras­tisch zuge­nom­men und hat einen gro­ßen Ein­fluss auf den All­tag und das Wirk­lich­keits­er­le­ben der Jugend­li­chen. Die Gefahr die­ser Ein­stei­ger-Dro­ge wird oft unter­schätzt. „Die Tüte“ zeigt auf, wie rasant man unbe­merkt in Süch­ten gefan­gen sein kann und wie schwer­wie­gend die Fol­gen die­ser Flucht aus der Rea­li­tät sein kön­nen. Die Jugend­li­chen wer­den ange­regt, über ihr eige­nes Ver­hal­ten im All­tag nach­zu­den­ken und lässt sie bewuss­ter wer­den, in wel­chen Situa­tio­nen sie viel­leicht schwach gegen­über Dro­gen sind. Das Stück bie­tet eine her­vor­ra­gen­de Grund­la­ge für die anschlie­ßen­de Nach­be­rei­tung des The­mas durch die Zuschauer.

Nach­be­rei­tung zum Theaterstück

Nach der Auf­füh­rung bie­ten wir mit dem Spie­ler eine 15–minütige Gesprächs­run­de an, in dem Fra­gen zum Thea­ter­stück oder dem The­ma bespro­chen wer­den können.

Work­shop zum Theaterstück

Wir emp­feh­len zusätz­lich einen 45 minü­ti­gen Work­shop, in dem die Schü­ler auf der Büh­ne ihre eige­nen Kon­flik­te aber auch ihre Krea­ti­vi­tät und Talen­te leben kön­nen. Der Work­shop wird von dem Spie­ler durch­ge­führt und bie­tet den Schü­lern die Mög­lich­keit, All­tags­sze­nen auf der Büh­ne nach­zu­spie­len. Der Work­shop hat als Ziel, das bewuss­te Abgren­zen zu üben und sowohl die eige­ne Wach­heit, als auch die Auf­merk­sam­keit für das Umfeld zu sen­si­bi­li­sie­ren. Der Spie­len­de erlebt sei­ne Spiel­erfah­rung als Lebens­er­fah­rung, d.h. das Thea­ter­spiel wird zum Pro­be­han­deln fürs Leben genutzt. Somit kann ech­te Prä­ven­ti­on vor Can­na­bis und ande­ren Dro­gen stattfinden.

Thea­ter­pro­jek­te an Ihrer Schu­le oder in unse­rem Theater

  • mehr­stün­di­ge- oder Tages­work­shops zur wei­ter­füh­ren­den Vertiefung
  • mehr­stün­di­ge — oder Tages­work­shops zur Er- und Bear­bei­tung eines von Ihnen vor­ge­ge­be­nen Wunschthemas
  • Wir ent­wi­ckeln mit den Schü­lern und deren The­men ein Thea­ter­stück. Auf Wunsch mit Abschlussaufführung.Der zeit­li­che Rah­men rich­tet sich hier­bei ganz nach Ihrem Bedarf.
  • Urauf­füh­rung 2016
  • Dau­er ca. 40 Minuten
  • Ziel­grup­pe  12  — 18 Jahre
  • Spie­ler 1 Spie­ler, 1 Techniker
  • Büh­nen­auf­bau ist nicht notwendig
  • Tech­nik Musik- und Lichtanlage
    (wenn möglich)
Wir haben zur­zeit kei­ne öffent­li­chen Ver­an­stal­tun­gen. Ger­ne kön­nen Sie uns buchen. 

Thea­ter von Johan­nes Galli

Ger­ne kom­men wir zu Ihnen vor Ort.

Prei­se:

Thea­ter­stück mit anschlie­ßen­dem Gespräch
Bis 50 Schü­ler 500 € / jeder wei­te­re Schü­ler 9 €

Thea­ter­stück mit nach­be­rei­ten­den Workshops
Bis 50 Schü­ler 600 € / jeder wei­te­re Schü­ler 11 €

  • Für Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen und klei­ne­re Insti­tu­tio­nen Prei­se nach Absprache.
  •  Zzgl. Fahrt­kos­ten-Pau­scha­le bei Anrei­se außer­halb von Mainz.
  • Für Thea­ter­pro­jek­te / The­men­ta­ge / Pro­jekt­wo­chen kre­ieren wir Ihnen ger­ne ein indi­vi­du­el­les Angebot.

BUCHEN

Lite­ra­tur­emp­feh­lung zum Thema

An den Anfang scrollen